naturton & naturjuutz

singend lauschen / frei, wild jodeln


Wer jodelt wird meistens mit den traditionellen Klängen und Bildern unserer heilen Bergwelt in Verbindung gebracht. Dabei ist der faszinierende Effekt des Kehlschlages in fast jeder Kultur und auf allen Kontinenten zu finden. Selbst Popstars verwenden heute die Technik mit grossem Selbstverständnis und dies äusserst kreativ. Das Jodeln ist eine zutiefst archaische Ausdrucksweise und facettenreich wie kaum eine andere Gesangstechnik.

Wenn wir jodeln oder johlen begegnen wir auch immer dem Unmittelbaren, dem Bei-Sich-Sein. Am eindrücklichsten erfahren wir das in der Natur, wenn wir der Stimme freien Lauf lassen, sie überschlagen lassen im ”Juutz”. Frei, wild jodeln und dabei uns selber neu begegnen, irgendwo zwischen den Echos der Alpen, den Häuserschluchten unserer Städte, dem afrikanischen Steppengras oder gar unter Fellen in einem Iglu der Inuits im hohen Norden: Jodeln ist global und eine faszinierende Technik zum Improvisieren, frei Musik zu gestalten.

Richtet sich das Jodeln nach Aussen in die entfesselte Energie, in die Zwiesprache zwischen Natur und Mensch, so sucht der Obertongesang hingegen komplementär den Weg nach Innen in unseren eigenen Klangkörper. Er entfaltet sich im feinen Lauschen an Knochen, Höhlen und Windungen unseres Schädels. Obertöne singen heisst aber auch die Begegnung mit dem Raum, mit Architektur und der Unfassbarkeit unserer Stimme, die irgendwo zwischen Himmel, Erde und Pythagoras unfassbar bleibt.

Dieses Seminar verbindet das ursprüngliche Bedürfnis, dem Archaischen unserer Stimme in freier Entfaltung zu begegnen mit der Sensibilität des Lauschens, dem Experimentieren mit unseren eigenen Körperresonanzen und dem Singen in der Gruppe. Wer in die Berge ruft, braucht viel Energie und wer seine inneren Klangräume entdecken möchte, stellt sich horchend seinem Selbst und damit dem schier unerschöpflichen Kosmos seiner Stimme.

Kursdaten: Kursdaten

Inhalt:
Stimm- und Körperarbeit, Grundlagen Obertongesang und Global-Jodeltechniken, Juutzen, frei, wild Jodeln in der Natur, Improvisation in der Gruppe und einzeln, Wandern.

Kursort:
Für ein spezielles Seminar braucht es auch einen außergewöhnlichen Kursort: Die Fafleralp mit gleichnamigem Hotel und Seminarhaus ist ein Glücksfall. Am Fusse des UNESCO Weltnaturerbes, umgeben von Lärchenwäldern und überwältigender Natur geniesst man in individuellen und den Bedürfnissen der Seminarteilnehmer angebotenen Zimmern eine vorzügliche Pension, sowie eine regionale, wunderbare Küche.
Im Wald hinter dem Hotel steht uns neben dem Seminarraum eine kleine Kirche zur Verfügung, die es ermöglicht an den Naturtönen, den Obertönen zu arbeiten. Einen Schritt weiter schon stehen wir in einer atemberaubenden Landschaft, welche zum Wandern, Juutzen und Schweigen einlädt. Das Seminar möchte bewusst unsere Stimme in die Natur bringen und Natur, Berge, Kost und Erholung zusammenbringen.


Preise:
Kursgebühr: 650.- sFr. (Preisreduktion für Studierende auf Anfrage)
Übernachtung, inkl. Frühstück: ab 39.- pro Person/Nacht im Mehrbettzimmer, DZ: ab 61.-, EZ: ab 73.-
Die Unterkunft muss von den Teilnehmenden selbst, direkt beim Hotel Fafleralp gebucht werden:
www.fafleralp.ch

Teilnehmerzahl:
10 - 16 Personen

Mitnehmen:
Bequeme Kleidung für die Arbeit im Seminarraum
Wetterfeste Kleidung und Wanderschuhe für die Wanderungen

Anmeldung & Infos:
Christian Zehnder: ch@remove-this.zehndermusic.ch
Marcello Wick: marcello@remove-this.stimmpro.ch (www.stimmpro.ch)

 

Zurück zu "Workshops"